Volleyball Jahresbericht 2013

Veröffentlicht von

Zu Beginn der Saison 2012/13 rechnete die erste Damen als Aufsteiger mit einer schweren Saison und hoffte auf den Klassen-erhalt. Im März 2013 jedoch standen Ronja Zingelmann, Julika Schmidt, Alina Weber, Runa Sender, Doreen Kanje, Lisa Ackenhausen, Vanessa Schories, Mareka Minnemann, Ayla Bannick, Johanna Schneider und Spielertrainerin Anja Bannick als Meister fest und schafften den Aufstieg in die Landesliga Bremen/Lüneburg mit nur einem verlorenen Spiel. Es war jedoch nicht einfach zu ent-scheiden, ob man den Aufstieg wagen solle, da vier Spielerinnen die Mannschaft verlassen und in die weite Welt hinausziehen würden und die Jüngeren mit deutlich weniger Erfahrungen die Lücken füllen müssten. Letztendlich haben wir uns für das Abenteuer Landesliga entschieden, auf die Gefahr hin alles zu verlieren. Es war nicht ein-fach für die „Neuen“ und die „Alten“ sich zusammenzuraufen und wie zu Beginn vermutet gingen die ersten Spiele glatt 3:0 verloren. Aber sie lernten schnell dazu und so gelang es zum Ende des Jahres den ein oder anderen Sieg zu erringen und nicht mehr letzter, sondern vorletzter zu sein. Noch spannender wurde es für die 2. Damen-mannschaft. Zwei Spielerinnen haben Abitur gemacht und waren weg; vier sind in die 1.Damen aufgerückt. So blieben noch zwei sicher und zwei Wackelkandidaten. Aber da waren noch die Neuen und die waren so mutig sich gleich in der Erwachsenenliga zu behaupten. Dabei ist die Jüngste 13 Jahre alt. Doch die weiten Fahrten und die Termine Sonntagsmorgens waren so abschreckend, dass ein Start in der Jugendliga nicht in Frage kam. Für den größeren Teil der Mann-schaft war nun alles neu, aber schnell fanden sie sich zurecht und sind mit viel Engagement dabei, so dass auch hier schon mal der ein oder andere Satz gewonnen wird. Leider hat es für ein ganzes Spiel noch nicht gereicht. Auch im Jahr 2013 haben die Mädchen in Kooperation mit dem NIG am Wettkampf Jugend trainiert für Olympia in der Halle und im Sand teilgenommen und wie gewohnt gute Plätze erkämpft.

Anja Bannick

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.